Der Preis​

Auslobung

Die Käthe und Ulrich Pleiß-Stiftung möchte im Wege der Nachwuchsförderung die Entwicklung der Wirtschafts- und Berufspädagogik durch die Auszeichnung besonders gelungener universitärer Qualifikationsarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum unterstützen. Sie verleiht jährlich Preise für herausragende Master-Arbeiten, Dissertationen und Habilitationsschriften im Bereich der Wirtschafts- oder der Berufspädagogik. Die Arbeiten sollen theoretisch fundiert sein und können einen systematischen, historischen oder empirischen Fokus aufweisen.

Die aktuelle Auslobung finden Sie hier.

Preisverleihung

Die Preisverleihungen mit Urkundenübergabe erfolgen im Rahmen der Jahrestagungen der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, die an wechselnden Standorten im deutschsprachigen Bereich abgehalten werden.

Ausgezeichnet werden jeweils bis zu drei Diplom- bzw. Masterarbeiten sowie jeweils bis zu drei Dissertationen und drei Habilitationsschriften mit einem nach Rängen abgestuften Geldpreis und mit einem Sachpreis.

Die Stiftung beruft von Jahr zu Jahr in Abhängigkeit von der Thematik und der Anzahl der eingereichten Arbeiten eine Jury, die unabhängig und eigenverantwortlich über Preiswürdigkeit und Rangordnung der Einreichungen entscheidet. Für die Jury waren bislang tätig:

  • Professor Dr. Tobias Gschwendtner, PH Ludwigsburg
  • Professor Dr. Gerhard Minnameier, Goethe-Universität Frankfurt
  • Professor Dr. Stephan Schumann, Universität Konstanz
  • Professorin Dr. Susan Seeber, Georg-August-Universität Göttingen
  • Professor Dr. Jürgen Seifried, Universität Mannheim
  • Professor Dr. Peter F. E. Sloane, Universität Paderborn
  • Professorin Dr. Susanne Weber, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Professorin Dr. Esther Winther, Universität Duisburg-Essen Campus Essen
  • Professorin Dr. Eveline Wuttke, Goethe-Universität Frankfurt
  • Professorin Dr. Birgit Ziegler, TU Darmstadt

Preisträgerinnen und Preisträger

2019 Karl-Fanzens-Universität Graz

von links: Klaus Beck, Sebastian Schecker, Florian Berding, Jule Hangen, Tobias Kärner, Jürgen Seifried

Habilitationen

 1. Preis

Florian Berding, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: „Rechnungswesenunterricht. Grundvorstellungen und ihre Diagnose“

 2. Preis

Tobias Kärner, Universität Konstanz: „Belastungen und Bewältigungsressourcen. Empirisch-analytische Zugänge innerhalb wirtschaftspädagogischer Lehr-Lern-Prozesse“

Masterarbeiten

 1. Preis

Jule Hangen, Goethe-Universität Frankfurt: „Versuch einer mehrdimensionalen Abbildung der fachdidaktischen Kompetenz angehender Lehrkräfte im kaufmännischen Bereich. Validierung verschiedener Q-Matrizen zum Einsatz in Kognitiven Diagnosemodellen“

2018 Goethe-Universität Frankfurt

von links: Sebastian Schecker, Klaus Beck, Stephan Abele, Lena Germer, Farima Noori, Jürgen Seifried

Habilitationen

1. Preis

Stephan Abele, TU Dresden: „Empirische Erfassung diagnostischer Problemlösekompetenzen in beruflichen Kontexten: Unsichtbare Resultate beruflicher Lehr-Lern-Prozesse sichtbar machen“

Masterarbeiten

 1. Preis

Farima Noori, Goethe-Universität Frankfurt: „Soziale Bindungen und moralische Hypokrisie – eine experimentelle Untersuchung“

 2. Preis

Lena Germer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Der Zusammenhang von Leseverstehen und dem finanziellen Wissen bei Studierenden in Deutschland“

2017 Universität Stuttgart

von links: Klaus Beck, Rico Hermkes, Susanne Schmidt, Gaby Engin

Dissertationen

1. Preis

Gaby Engin, TU Darmstadt: „Berufliche Aspirationen von Jugendlichen der gymnasialen Mittelstufe“

2. Preis

Susanne Schmidt, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Eine Längsschnittanalyse der Veränderung von betriebswirtschaftlichem Fachwissen bei Studierenden der Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftspädagogik unter dem Einfluss individueller Bedingungsfaktoren“

3. Preis

Rico Hermkes, Goethe Universität Frankfurt: „Instruktion und Scaffolding beim expliziten und impliziten Wissenserwerb“

2016 Universität Hamburg

Dissertationen

1. Preis

Sebastian Brückner, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Die Analyse mentaler Prozesse von Studierenden beim Lösen von wirtschaftswissenschaftlichen Testaufgaben in einem prozessbezogenen Validierungsansatz“

2. Preis

Matthias Söll, Friedrich-Schiller-Universität Jena: „Die Entwicklung von Studiengängen. Eine Curriculumanalyse am Beispiel der Wirtschaftspädagogik“

3. Preis

Marcus Eckelt, TU Berlin: „Zur sozialen Praxis der Berufsbildungspolitik. Theoretische Schlüsse aus der Rekonstruktion der Entwicklung des Deutschen Qualifikationsrahmens“

Masterarbeiten

1. Preis

Tina Löffler, Goethe-Universität Frankfurt: „Die kompensatorische Wirkung außerunterrichtlicher Lern- und Arbeitszeiten auf den Zusammenhang von Langeweile und Lernleistungen

2. Preis

Tahira Ahmad, Goethe-Universität Frankfurt: „Entwicklung einer Taxonomie zur Erfassung unterrichtsqualitätsrelevanter Lehrerinterventionen im problemorientierten Unterricht”

2015 Universität Zürich

von links: Sebastian Schecker, Holger Benninghoff, Sandra Bley (in Vertretung für Michaela Wiethe-Körprich), Johannes Dußler, Kristina Kögler, Maxi Deppe, Klaus Beck

Dissertationen

1. Preis

Maxi Deppe, Goethe-Universität Frankfurt: „Fehlerlogik − die Entwicklung und Erprobung einer Fehlertheorie im Kontext des Rechnungswesenunterrichts“

2. Preis

Kristina Kögler, Otto-Friedrich-Universität Bamberg: „Langeweile in kaufmännischen Unterrichtsprozessen – Entstehung und Wirkung emotionalen Erlebens ungenutzter Zeitpotentiale“

Masterarbeiten

1. Preis

Johannes Dußler, Universität Mannheim: „Fehlerklima und individueller Umgang von Auszubildenden mit Fehlern in kaufmännischen Betrieben“

2. Preis

Michaela Wiethe-Körprich, Ludwig-Maximilians-Universität München: „Modeling and Evaluating Students’ Competencies in Reviewing Empirical Research Studies”

3. Preis

Holger Benninghoff, Ludwig-Maximilians-Universität München: „The Venture Creation Process from an Activity Theoretical Perspective“

2014 Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

von links: Hermann Stever, Olga Mater, Stephan Abele, Christiane Kuhn, Manuel Förster, Klaus Beck

Dissertationen

1. Preis

Stephan Abele, Universität Stuttgart: „Modellierung und Entwicklung berufsfachlicher Kompetenz in der gewerblich-technischen Ausbildung“

 2. Preis

Christiane Kuhn, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Fachdidaktisches Wissen von (angehenden) Lehrkräften im kaufmännisch-verwaltenden Bereich – Modellbasierte Testentwicklung und Validierung“

 3. Preis

 Manuel Förster, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Organisationale und motivationale Einflussfaktoren auf das Reformhandeln von Lehrkräften – eine empirische Untersuchung mittels Struktur-gleichungs- und Mixture-Analysen”

Masterarbeiten

 1. Preis

 Olga Mater, Johannes Gutenberg-Universität Mainz: „Längsschnittanalyse in der empirischen Lehrerbildungsforschung mithilfe der Strukturgleichungsmodellierung – Eine Voraussetzungsprüfung der Methode am Beispiel der Daten aus dem EviS-Projekt (TP1)“